7. Juni 2019

Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Kleve verurteilt den Mandanten nach 16 Hauptverhandlungstagen wegen Beihilfe zum bandenmäßigen Schmuggel zu einer Freiheitsstrafe. Revision zum Bundesgerichtshof ist eingelegt.


29. Mai 2019

Das Amtsgericht Mönchengladbach stellt das Strafverfahren gegen den Mandanten wegen des Verdachts des Betruges gemäß § 154 StPO mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft ein.


28. Mai 2019

Das Oberlandesgericht Düsseldorf bestätigt das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Düsseldorf. Dieses hatte der Schadenersatzklage der Mandanten gegen ihren Steuerberater überwiegend stattgegeben. Der StB hatte sie als  Organe einer Kapitalgesellschaft nicht auf den Eintritt der Insolvenzreife der Gesellschaft hingewiesen. Dadurch versäumten die Mandanten die rechtzeitige Stellung des Insolvenzantrages, was zu einer Inanspruchnahme durch den Insolvenzverwalter und damit zu einem Vermögensschaden führte.


17. Mai 2019

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal stellt das Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt (§ 266a StGB) gemäß der Anregung der Verteidigung gemäß § 153a StPO gegen die Auflage ein, die Beitragszahlung an die Sozialversicherungsträger vorzunehmen.


16. Mai 2019

Teilnahme am 6. Kölner Insolvenzstrafrechtstag der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V.


9. Mai 2019

Teilnahme an der Veranstaltung des Bundesverbands ESUG und Sanierung Deutschland e.V.: Haftung und Strafbarkeit des Sanierungsgeschäftsführers – Risiken erkennen und vermeiden.


8. Mai 2019

Teilnahme an der an Veranstaltung der DüsseldorferAnwaltService GmbH: „Düsseldorfer Strafrechtsdialog“, Aktuelles aus der und für die Hauptverhandlung.


21. Februar 2019

Das Landgericht Düsseldorf weist, wie beantragt, den Prozesskostenhilfeantrag des Insolvenzverwalters als mutwillig zurück, mit dem dieser Prozesskostenhilfe für eine Inanspruchnahme des Mandanten im Wege der Insolvenzanfechtung begehrte.


13. Februar 2019

Das Amtsgericht (Schöffengericht) Koblenz bricht die Hauptverhandlung gegen den Mandanten wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall nach 6. Hauptverhandlungstagen ab, weil der Mandant aus gesundheitlichen Gründen verhandlungsunfähig geworden ist. Sollte der Mandant wieder verhandlungsfähig werden, beginnt die Hauptverhandlung zu einem noch nicht bestimmten Zeitpunkt neu.


1. Februar 2019

Teilnahme an der Jahrestagung von wistros e.V. an der Universität Osnabrück. Thema: "Internal Investigations - Private Ermittlungen im Spannungsfeld von Rechtsstaatsprinzip, fairem Verfahren und Aufklärungsinteresse"


18/19. Januar 2019

Teilnahme an der Jahrestagung der Wirtschaftsstrafrechltichen Vereinigung mit dem Thema: "Dazu hab ich ``nen Fall - Praxisprobleme im Wirtschaftsstrafrecht"


14. Dezember 2018

Teilnahme an der Veranstaltung der DAA DeutscheAnwaltAkademie: Die strafrechtlichen Risiken des Beraters.


15. November 2018

Teilnahme an der Veranstaltung des DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V.: Haftung von Organen einer Kapitalgesellschaft.


9. November 2018

Teilnahme an der Veranstaltung des DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V.: Effektive Verteidigung bei strafprozessualen Ermittlungsmaßnahmen (einschließlich digitaler Ermittlungsmethoden), Untersuchungshaft und Vermögensabschöpfung.


18. Oktober 2018

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg stellt das Ermittlungsverfahren gegen den Mandanten als Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung auf der Grundlage der umfassenden Verteidigungsschrift gemäß § 153 StPO wegen Geringfügigkeit auflagenfrei ein.


11. Oktober 2018

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg stellt das Ermittlungsverfahren gegen den Mandanten wegen des Verdachts des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt (§ 266a StGB) gemäß § 170 Abs. 2 StPO mangels hinreichenden Tatverdachts ein.


21. September 2018

Teilnahme am 20. IWW Kongress Praxis Steuerstrafrecht.


23. August 2018

Das Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung Düsseldorf stellt das Ermittlungsverfahren gengen den Mandanten, einen Steuerberater, wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gemäß § 170 Abs. 2 StPO mangels hinreichenden Tatverdachts ein. Die Ermittlungen dauerten über drei Jahre und veranlassten u.a. eine Durchsuchung der Kanzleiräume. Es wird nun ein Entschädigungsverfahren nach dem StrEG eingeleitet.


1. August 2018

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf stellt das Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes gem. § 201 StGB auf Anregung der Verteidigung gemäß § 153a StPO gegen eine Geldauflage von 3.000,00 EUR ein.


25. Juli 2018

Nach umfassender Erörterung der Sache  vor dem Finanzgericht Düsseldorf schließen der Mandant und das beklagte Finanzamt Düsseldorf-Mitte in der mündlichen Verhandlung eine tatsächliche Verständigung: Die Haftung des Mandanten als Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft für Steuerschulden der Gesellschaft wird auf 50 % der in den angegriffenen Haftungsbescheiden ausgewiesenen Haftungssumme reduziert.


28. Juni 2018

Das Schöffengericht Aachen stellt mit Zustimmung der Verteidigung das Strafverfahren gegen den Mandanten wegen des Tatvorwurfs des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitentgelt (§ 266a StGB) in Höhe von 300.000,00 € gemäß § 153a StPO gegen Zahlung einer Geldauflage von 5.000,00 € ein und hebt die bereits anberaumten 8 Hauptverhandlungstage auf.


26. Juni 2018

Das Jugendschöffengericht Mönchengladbach verurteilt den Mandanten nach 4-tägiger Berufungshauptverhandlung wegen Raubes und versuchten schweren Raubes zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 2 Jahren und 9 Monaten. Revision ist eingelegt.


5. Juni 2018

Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach stellt das Ermittlungsverfahren gegen den Mandanten wegen des Verdachts der Unterschlagung gemäß        § 170 StPO mangels hinreichenden Tatverrdachts ein.


22. Mai 2018

Das Jugendschöffengericht Mönchengladbach folgt dem Antrag der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung und spricht den Mandanten vom Vorwurf des Diebstahls, der räuberischen Erpressung  und der Körperverletzung frei.


17. Mai 2018

Teilnahme am 5. Kölner Insolvenzstrafrechtstag der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V.


30. April 2018

Das Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung Düsseldorf folgt der Anregung der Verteidigung und stellt das Ermittlungsverfahren gegen den Mandanten wegen des Verdachts der Einkommensteuerhinterziehung gemäß § 398 AO wegen Geringfügigkeit  auflagenfrei ein.


25. April 2018

Teilnahme an der Veranstaltung des DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V.: Insolvenzanfechtung - Geschäftsführerhaftung - Sanierungsrecht.


20. April 2018

Teilnahme am Wormser Steuerstrafrechts-Dialog an der Hochschule Worms mit dem Thema: "Straffreiheit bei Steuerhinterziehung: Rücktritt vom Versuch, Berichtigungserklärung und Selbstanzeige".


12. April 2018

Teilnahme an der Veranstaltung des DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V.: Erfolgreiche Beratungs- und Verteidigungsstrategien im internationalen Steuerstrafrecht.


23. März 2018

Das Landgericht Düsseldorf gibt der Schadenersatzklage der Mandanten gegen ihren Steuerberater überwiegend statt. Dieser hatte sie als  Organe einer Kapitalgesellschaft nicht auf den Eintritt der Insolvenzreife der Gesellschaft hingewiesen. Dadurch versäumten die Mandanten die rechtzeitige Stellung des Insolvenzantrages, was zu einer Inanspruchnahme durch den Insolvenzverwalter und damit zu einem Vermögensschaden führte.


21. März 2018

 Teilnahme an der Veranstaltung des DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V.:Managerhaftung - Compliance - Aspekte der D&O.


14. März 2018

Das Lawyer Monthly Magazine nimmt Bernd Guntermann in die Liste der 100 besten Rechtsanwälte Deutschlands 2018 auf. Die Auszeichnungen in der Kategorie Wirtschaftsstrafrecht basieren auf einer Befragung der Leser des Magazins, die  u.a. in den Führungsebenen und Rechtsabteilungen deutscher Industrieunternehmen tätig sind.


2. Februar 2018

Teilnahme an der Jahrestagung von wistros e.V. an der Universität Osnabrück. Thema: "Spannungsfeld Unternehmensinsolvenz: Zwischen wirtschaftlicher Krise und  strafrechtlicher Sanktion".


9. Januar 2018

Die Staatsanwaltschaft Lübeck folgt den Anregungen der Verteidigung und stellt das Ermittlungsverfahren gegen den Mandanten wegen des Verdachts des Prozessbetruges und der falschen uneidlichen Aussage gegen eine Geldauflage von 500,00 EUR gemäß § 153a StPO ein.


7. Dezember 2017

Teilnahme an der Veranstaltung der DAA DeutscheAnwaltAkademie: Haftungsstrukturen in der Unternehmenskrise.


3. November 2017

Das Landgericht Düsseldorf gibt der Beschwerde gegen einen Beschlagnahmebeschluss statt und verpflichtet die Staatsanwaltschaft, Dateien und Dokumente aus der Ermittlungsakte zu entfernen, weil es sich um beschlagnahmefreie Verteidigungsunterlagen handelt. Das Gericht bestätigt die Rechtsauffassung, dass auch vor der Einleitung des Ermittlungsverfahrens erstellte Dokumente Verteidigungsunterlagen darstellen können.


29. Oktober 2017

Die Redaktion des Juve-Verlags zeichnet die Sozietät Wilhelm, der ich als Of Counsel angehöre, als "Kanzlei des Jahres für Versicherungsrecht" aus. In der Laudatio heißt es zur Begründung u.a.: "Weitsichtig hat Wilhelm auch angrenzende Gebiete entwickelt. So loben Wettbewerber die Zusammenarbeit mit Bernd Guntermann, der die Schnittstelle zum Strafrecht besetzt".

Zur Laudatio: https://www.juve.de/handbuch/de/2018/eintrag/15611


13. Oktober 2017

Teilnahme am 19. IWW Kongress Praxis Steuerstrafrecht.


26. September 2017

Teilnahme an der Veranstaltung des DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V.: Aktuelles GmbH-Strafrecht.


23. September 2017

Teilnahme an der Veranstaltung des DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V.: Haftung im Steuerrecht.


21. September 2017

Teilnahme an der Veranstaltung des BV ESUG und Sanierung e.V.: Hinweis- und Warnpflichten des Steuerberaters bei Insolvenzreife des Mandanten.


14. August 2017

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf folgt der Anregung der Verteidigung und stellt das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Geschäftsführer einer GmbH wegen des Verdachts des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt gemäß § 153 StPO ein.


26. Juli 2017

Die Staatsanwaltschaft Stralsund folgt den Ausführungen der 60 Seiten umfassenden Verteidigungsschrift und stellt das Ermittlungsverfahren gegen den Mandanten, den Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens, wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und des Vorenthaltens und Veruntreuens von  Arbeitsentgelt gemäß § 153 StPO wegen Geringfügigkeit ein.


24. Juli 2017

Das Landgericht Düsseldorf gibt der Klage gegen einen Versicherer durch Grundurteil statt und verurteilt diesen unter der Strafrechtsschutzversicherung zur Übernahme des Kosten, die der Mandantin durch die Verteidigung eines Mitarbeiters gegen den Vorwurf der fahrlässigen Tötung entstanden sind.


17. Juli 2017

Nachdem zu den Tatvorwürfen mit einer umfassenden Verteidigungsschrift Stellung genommen wurde, stellt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf das Ermittlungsverfahren gegen den Mandanten wegen des Verdachts des Betruges und der Insolvenzverschleppung gemäß § 170 Abs. 2 StPO mangels hinreichenden Tatverdachts ein.

Bernd  Guntermann, LL.M.

Rechtsanwalt

Master of Laws (Wirtschaftsstrafrecht)

Fachanwalt für Steuerrecht

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Königsallee 31

40212 Düsseldorf

Tel. 0049 211 3230555

Fax. 0049 211 132224

kanzlei@bernd-guntermann.de